Romane | Gedichte | Aphorismen

Auf dieser Seite finden Sie eine Auswahl von Aphorismen.



Aphorismen

Die Ausländer sind genau wie andere Menschen, sie können auch Fehler machen.

Wo es das Böse gibt, gibt es die Strafe. Wo es die Strafe gibt, gibt es das Böse.

Alles hat seine eigene Farbe, nur der Spaß ist bunt.

Ich möchte nicht auf den Morgen warten, denn er wartet sowieso auf mich.

Der Mensch ist von Geburt aus pleite. Während er lebt, möchte er vieles schaffen.
Ob er es schafft oder nicht, am Ende hat er wieder nichts.

Wenn ich keine Probleme mehr habe, dann ist mein Ende da.

Der größte Fehler, den ein Mensch begehen kann, ist Selbstmord.

Mein Herz ist wie ein Halteplatz, die Leute steigen ein und aus.

Du hast Augen, aber du siehst nicht, wie du die Ameisen zertrittst.
Du hast Ohren, aber du hörst nicht, wie sie schreien.
Und du willst nicht wissen, wie sie sterben.

Ich habe nur einen Platz für ein Grab, und das gehört dem Nächsten, der nach mir kommt.

So lange der Mensch die Fähigkeit hat zu lügen, wird es keine Gerechtigkeit geben.

Lauf nicht weg vor etwas, dass du wieder suchen musst.

Wenn alle Menschen gut zu mir wären, wäre ich ein Engel.

Versuche nicht die Welt zu verbessern, sondern dich selbst.

Dein Schicksal, dein Glück und deine Magie liegen in deiner Hand.

Die Lüge stoppt das Vertrauen, selbst wenn sie nur ein einziges Mal vorkommt.

Wenn du an das Sterben glaubst, wirst du auch sterben.

Immer in der Mitte kann ich nicht schwimmen, entweder ersticke ich oder schwimme raus.

Die Löcher machen uns an, wir kommen aus dem Loch und gehen wieder ins Loch zurück.

Es gibt keinen Reichtum, so lange jeder das gleiche Ende hat.

Spiel so viel du verlieren kannst, wenn du etwas übrig hast.

Ich habe dich in Sekunden gesucht.
Als ich dich fand, wollte ich dich fangen.
Als ich dich fing, gingst du kaputt.
Wenn du kaputt bist, brauche ich dich nicht mehr.

Ich bin nicht mehr traurig, dass du tot bist, weil du nicht mehr sterben kannst.